PROJECT CONSULT ECM DRT DMS KM ILM
Logo PROJECT CONSULT - Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH  
 Contentmanager - Magazin
 Tipps für die DMS-Einführung
 Bereits bei der Auswahl der Dokumenten M
 Contentmanager - Magazin
 Relevante AdWords-Anzeigen mit Platzhalt
 Mit Platzhaltern können Werbetreibende i
 XING - Information & Documen
 [DE] Jobangebot: IT-Spezialist / IT-Proj
 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name
 XING - Information & Documen
 [DE] Jobangebot: IT-Spezialist / IT-Proj
 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name
Home  Englisch  Newsletter  Intern Hilfe  Kontakt  Impressum  Rechtshinweis 
  Detailsuche
PROJECT CONSULT Dr. Ulrich Kampffmeyer
Unternehmen
  Vision
  Grundsätze
  Leistungen
  Methoden
  Qualität
  Mitgliedschaft
  Slide-Show
  Mitarbeiter
  Auszeichnungen
  Unternehmensinfo
  Adresse
  AGB
Beratungsangebot
  Fachberatung
  Coaching
  Projekt-Management
  Workshops
  Anfrage
Seminarangebot
  Seminare
  Vorträge
  Seminartermine
  Handouts
  Anmeldung
Projekte
  Branchen
  Lösungen
Karriere
  Perspektive
  Stellenangebot
  Stellenmarkt
  Markt-Regeln
Presse
  Pressemitteilung
  Interview
  Artikelangebot
  Autorenrechte
  Akkreditierung
Website
  Sitemap
  Site-Info
  Aktualisierte Seiten
Impressum
Online-Publikationen
BIT Computer Zeitung
contentmanager.de ComputerWoche
documanager.de Document Management Magazine
DOKmagazin ECM Guide
E-Doc eGovernment Computing
Elektronische Steuerprüfung Information Week
IT-Business IT-Daily
IT Fokus KM World
Kommune21 MiD
MOS nfd
searchstorage.de silicon.de
Speicherguide Wissensmanagement
Google Werbung
Diese Seite wird nicht mehr gepflegt. Bitte besuchen Sie www.PROJECT-CONSULT.de
This website is no longer updated. Please visit www.PROJECT-CONSULT.de
Verfahrensdokumentation und selbstdokumentierende Systeme
PROJECT CONSULT Newsletter 20080716
Im Newsletter 20080630 haben wir in einem ausführlichen Artikel dargestellt, was zu einer Verfahrensdokumentation gehört und wie man diese am besten anlegt. Für die Erstellung von Verfahrensdokumentationen gibt es unterschiedliche Ansätze: die Einen arbeiten mit Word-Vorlagen oder Excel-Templates, Andere bauen sich eine Notes-Datenbank auf, Dritte kaufen sich ein kleines Spezialwerkzeug, z.B. von H+P (http://www.h-und-p-consulting.de/) oder Vater Procon (http://www.docsetminder.de/) eine Anwendung zur Erstellung und Pflege von Verfahrensdokumentationen), wiederum Andere integrieren das Thema Verfahrensdokumentation in Ihre IT-Governance-Ansätze und nutzen ITIL-Werkzeuge. Alle Ansätze haben einen entscheidenden Nachteil: sie erfordern eine aufwändige Ersterstellung und eine ständige manuelle Nachpflege.
Ich persönlich favorisiere seit Jahren einen ganz anderen Ansatz - selbstdokumentierende Systeme. In GRC-Infra¬strukturen (Governance, Risk Management & Compliance) werden automatisiert Protokolle erstellt, professionelle ECM-Systeme verwalten ihre Konfigurations-, Parameter-, Berechtigungs- und Ablagestrukturen sowie andere Informationen datenbankgestützt - diese Informationen gilt es zu nutzen. Alle systemseitig verfügbaren Daten sollten in vorbereitete Strukturen einer Verfahrensdokumentation automatisiert eingeladen, versioniert und historisiert werden. Die Anwender müssten in dieser vorbereiteten Anwendung "nur" ihre allgemeinen Informationen eingeben und die beteiligten, auszuwertenden Systemkomponenten festlegen. Ein Großteil der manuellen Fortschreibung der Verfahrensdokumentation entfällt, da Veränderungen automatisch erkannt und aktualisiert (bzw. die zuständigen Anwender über Veränderungen und notwendigen Nachdokumentationsbedarf informiert) werden. Mit geeigneten Werkzeugen kann so aus einer integrierten Verfahrensdokumentationsdatenbank auch entsprechende Reports generiert werden, z.B. durch Werkzeuge von Coextant (http://www.doxtop.com/download.axd?DOC_UNID=20e8cb292cd7421800257478005678c7&pid=f8f48a75), die eine immer aktuelle Verfahrensdokumentation auch in Gestalt von formatierten Dokumenten ausgeben kann. In der ECM- oder GRC-Anwendung würde so eine kleine vorgefertigte "virtuelle Akte"nanwendung im Lieferumfang enthalten, in die die Daten des Systems und die vom Anwender eingestellten Informationen zusammenlaufen. Dies können Änderungen an Auswahllisten, Umstrukturierungen im Aktenplan, Geänderte Administrationskomponenten, neue Scanner-Profile, XML-Schemas zu Schnittstellen, Anlegen neuer Tabellen, Änderung von Berechtigungsstrukturen, Einspielen von Updates, Veränderung von Workflow-Prozessen, Anlegen und Löschen von Dokumentenklassen, Umlegung von Speicherpfaden, Auslagerung von Datenbeständen und zahlreiche andere für die Verfahrensdokumentation relevante Informationen sein.
Besonders für SaaS-, ASP- und Mandanten-Systeme sind solche automatisierten oder teilautomatisierten Verfahrensdokumentationen essentiell, da der Anwender selbst keine Veränderungen an den Einstellungen und der internen Funktionsweise des genutzten Systems mitbekommt und man bei vielen Mandanten im Betrieb einer größeren Lösung schnell die Übersicht verliert. So ist die teilautomatisierte Verfahrensdokumentation von Nutzen sowohl für die Fachabteilungen wie auch für den IT-Betrieb: fehlerträchtige manuelle Eingaben werden reduziert, Aktualisierungen und Fortschreibung werden automatisiert, die Vollständigkeit und Nachvollziehbarkeit wird sichergestellt. Daher sollten ECM-, Archiv- und Dokumentenmanagement-Lösungen standardmäßig mit einer integrierten Anwendung zur Erstellung und Pflege von Verfahrensdokumentationen ausgeliefert werden. Nur so lässt sich wirklich auf Seiten der Anwender Nachvollziehbarkeit, Vollständigkeit, Aktualität und Revisionssicherheit sicherstellen - und dies mit deutlich verringertem manuellen Aufwand.
Hierfür sind allerdings seitens der Anbieter entsprechende Voraussetzungen zu schaffen. Zum einen ist ein zentrales, datenbankgestütztes Repository notwendig, in dem alle Konfigurationsinformationen zentral verwaltet werden. In diesem sind Systemparameter, beteiligte Anwendungen, Parameter, Berechtigungen, Dokumentenklassen, Aktenstrukturen, Aufbewahrungsregeln etc. vorzuhalten. Diese können dann mit Technologien wie Agenten, BI Business Intelligence und anderen in Bezug auf technische Daten der Systeme ständig aktualisiert und versioniert werden, wohingegen die fachlichen Definitionen wie Berechtigungen, Klassen, Taxonomien, Auswahllisten etc. direkt in dieser Verwaltungsdatenbank gepflegt und von dort aus dem oder den beteiligten Systeme/n bereitgestellt werden. Solche zentralen Repositories für die interne Verwaltung und als Basis der Administrationswerkzeuge für Archiv-, Records- und Dokumenten-Management-Lösungen fehlen bei den meisten Systemen – und damit fehlt auch die Grundlage zur Gewinnung der benötigten Informationen für die automatisch gepflegte Verfahrensdokumentation. Auch wenn verschiedentlich bereits die Forderung nach solchen (teil)automatisierten Verfahrensdokumentationen erhoben wurde, z.B. in meinem Artikel „Verfahrensdokumentation auch GoBS auf Basis selbstdokumentierender Archivsysteme“ in der DoQ aus dem Jahre 2001, in meinem Beitrag „Dokumentationspflichten“ (http://www.doxtop.com/magazines/6607ead5/5359f7f9/13/project-consult-newsletter-2005/ausgabe-20072005/dokumentationspflichten.aspx) oder in den „18 Thesen zur Verfahrensdokumentation“ von Gerhard Schmidt, dem Herausgeber von „Elektronische Steuerprüfung“
(http://www.elektronische-Steuerprue-fung.de/verfahrensdokumentation/schmidt_thesen.htm), sieht es im Markt zum Thema selbstdokumentierende Systeme noch sehr „mau“ aus. (Kff)
Rechtshinweis


Rechtshinweis, Urheberechte, Copyrights und Zitieren.
Rechtshinweis
Legal notice
Autorenrechte

© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
Unternehmensdaten
Top
Seitentitel: Artikel_Diskussion_2008_Verfahrensdokumentation, Zitierung: http://www.pc.qumram-demo.ch/portal.asp?SR=893
Zuletzt aktualisiert am: 23.7.2008
CopyRight © 1992-2012 PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
20251 Hamburg, Breitenfelder Str. 17, Tel.: +49-40-46076220, E-Mail, Rechtshinweis
Optimiert für MS Explorer 5.x, 6.x, 1024x768 Pixel, Cookies(on), JavaScript(on)
Diese Seite wird nicht mehr gepflegt. Bitte besuchen Sie www.PROJECT-CONSULT.de
This website is no longer updated. Please visit www.PROJECT-CONSULT.de
News
  Newsletter
  Newsletter Inhaltsverzeichnis
  Newsletter PDF-Ausgaben
  Newsletter Portal
  Newsletter Probeabo
  Branchen-News
  In der Diskussion
  Zitate
  Veranstaltungen
  Termine
Wissen
  Was ist...
  Archiv
  Artikel
  Pressespiegel
  Bücher
  Studien
  Literatur
  Standards
  Code of Practice
  Rechtsfragen
  Links
  Download
Markt
  Kategorie
  Alle
  PLZ
  Marktübersichten
  Produktvergleich
  Eintrag
  Regeln
Foren
  CDIA+ Forum
  CMS-Forum
  DMS-Forum
  ECMguide
  Speicherguide
  XING-Forum
Spezial-Seiten
  CDIA+
  MoReq
Web Partner
AIIM Europe AIIM International
Benchpark BIT
BITKOM BrainGuide
Coextant CompetenceSite
CompTIA contentmanager.de
DLM-Network DMS Akademie
DMS Expo documanager.de
doxtop.com ECM WORLD
Electronic Office Elektronische Steuerprüfung
GDPdU-Portal GoodNews!
Kossow & Jeggle Results Open Directory Project
Optimila password
Plattform Wissensmanagement silicon.de
SoFind Wikipedia
Wissensmanagement XING
AMAZON
  Dokumenten-Technologien
  Dokumenten-Management
  E-Learning & E-Term
  Enterprise Content Management